Immissionsschutzrecht

Innerhalb des deutschen Umweltrechts ist das Immissionsschutzrecht ein bedeutender Bereich, der sich auf den Schutz von Mensch und Umwelt vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Lärm, Gerüchen oder Luftverschmutzung fokussiert. Es definiert, welche Emissionen erlaubt sind und welche Maßnahmen getroffen werden müssen, um die Umweltbelastung zu minimieren.

Das Immissionsschutzrecht umfasst eine Vielzahl von Vorschriften, die von verschiedenen Gesetzen und Verordnungen, wie beispielsweise dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG), der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. BImSchV) oder der Verordnung über Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte (IMASV), abgedeckt werden.

Zu den Maßnahmen, die innerhalb des Immissionsschutzes ergriffen werden, zählen unter anderem die Begrenzung von Emissionsgrenzwerten für Industrie und Verkehr, die Festlegung von Lärmschutzzonen, sowie die Kontrolle von Emissionen durch regelmäßige Messungen und Überwachung. Wenn notwendig, können auch Maßnahmen wie die Schließung von Betrieben oder die Abschaltung von Anlagen angeordnet werden, um eine Überschreitung der zulässigen Grenzwerte zu verhindern.

Das Immissionsschutzrecht spielt eine entscheidende Rolle bei der Umwelt- und Gesundheitsvorsorge. Es zwingt Unternehmen und Einrichtungen dazu, umweltfreundliche Technologien und Verfahren zu nutzen und sich an strenge Vorschriften zu halten, um so die Umweltbelastung zu reduzieren. Allerdings handelt es sich hierbei auch um ein komplexes und vielschichtiges Rechtsgebiet.

Zurück zur Übersicht

Jetzt Kontakt aufnehmen

Zögern Sie nicht länger und fordern Sie jetzt eine Beratung an! Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus oder rufen Sie uns direkt an. Wir freuen uns darauf, Ihnen weiterzuhelfen!

Ihr Team für Immobilienbewertung Schulze freut sich auf Sie!

Kontaktformular
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner